BlogGartentagebuch

Es wird wieder über offener Flamme gegrillt..

der neue Schwenkgrill + 80cm Grillrost ist da...

Ein wenig haben wir es dann doch vermisst…dass grillen über offener Flamme. Nun kam ein weiterer Wunsch hinzu » ein größerer Grillrost = Fläche zum grillen muss her (warum?). Da wir aktuell noch keine Möglichkeit haben (sinnvoll) einen festen Grill oder Grillplatz zu mauern, müsste das Ganze auch noch ein wenig „mobil“ und „individuell“ einsetzbar sein. Also lange Rede und kurzer Sinn: ein Schwenkgrill muss her.
Das ich es mir wieder einfacher vorgestellt habe, als es ist…richtig »im Einkaufs-Ratgeber mehr dazu.

Die Auswahl fiel auf 200cm gebogenen Schwenkgrill mit einem 80cm Rohstallrost Grillrost, massive Ausführung mit 5mm Roststäben. Die Beine sind pulverlackiert und zusammenklappbar. Mit Handkurbel zur Höhenverstellung. Das ganze kommt auf ein Gesamtgewicht von ca. 13-15kg. Ist es so stabil, wie es aussieht? Der Grillrost ja, die Standbeine jaein. Aufbauzeit circa 20-30min.

Trotz der „naja Stabilität“, steht der Schwenkgrill dann recht sicher im Boden. An der eigentlichen Konstruktion ist keine Kritik zu äußern. Ich hätte mir vielleicht etwas dicker Beine gewünscht, die in sich einen etwas labilen Eindruck auf mich machen (für den Preis von ca. 115 Euro 06/2019). Dafür ist die gebogene Beinform wirklich sehr schön. Sind die Beine erstmal sicher in den Boden gedrückt, der Grillrost aufgefangen und das Feuer an, ist der Rest egal…Lagerfeuer Romantik kommt auf und die Gedanken nach einem Bierchen kommen schnell 😉

 

Fazit

Das grillen mit einem Schwenker / Schwenkgrill macht mir ganz besonders Spaß. Ich schätze beim Schwenkgrill „das Schaukeln“, dass sich das Grillrost hin und her bewegt und sich das Grillgut „durch die Flamme“ ziehen lässt. Daneben empfinde ich das grillen über offener Flamme und Holz generell, einfach als eine ehrlich Variante der Zubereitung. Das grillen über offener Flamme erzeugt ein rauchiges und holziges Aroma im Grillgut. Ich mag es, und es ist nicht zu vergleichen mit einem Gas oder Kohlegrill. (Die haben andere Vorteile)
Was mir besonders aufgefallen ist, ist das bei einem fest Grillrost, ich viel häufiger das Grillgut wenden muss, bzw. aufpassen muss das es nicht verbrennt. Die Hitze sitzt punktuell auf einer Stelle des Grillgutes. Durch die fast natürliche Bewegung des Schwenkens, bewegt sich das Grillgut quasi über die Flamme hinweg und oder durch die Flamme durch. Aber es ist in Bewegung. Bei einem „festen Grillrost“, steht oder sitzt das Grillgut quasi auf der Flamme und neigt schneller zum Verbrennen. Eine sehr angenehme Sache beim Schwenkgrill.

 

Schwenkgrills haben Tradtion – regional

Auch wenn der Schwenkgrill recht bekannt ist, ist es die eher weniger verbreitete Art zu grillen. Kohlegrille, Gasgrills sowie Kugelgrills sind die eher dominierende Grillform im Einzelhandel und unseren Regionen. Ab und zu hat man Glück, dass auf einem Zeltplatz, Campingplatz oder Abenteuerspielplatz ein Schwenkgrill – meist fest installiert – und zu finden ist. Ansonsten muss man fairerweise sagen ist der Schwenkgrill eine Nische im Grill Resort und erfreut sich eher unter Outdoor-Liebhaber seiner Beliebtheit.

Aber es gibt sie noch, die Schwenkgrill-Tradition bzw. Brauch. Insbesondere im Saarland sowie dem Hunsrück und der Pfalz, hat sich der Brauch des Schwenkens stark erhalten und ist die bevorzugte Form des Grillens. Wenn auch regional, aber es gibt sie.

Vorteile eines Schwenkgrills

  • Individuell – fast überall einsetzbar // mobil
  • Höhenverstellbares Grillrost
  • Abenteuer-Outdoor Flair

Nachteile eines Schwenkgrilles

  • Relativ teuer, wenn stabil und massiv
  • schwer (kg) bei massiver Ausführung aber dafür stabil

 





Wie hat Dir dieser Beitrag gefallen ?

Mach mit! Hilf uns mit Deiner Stimme 😉 Vielen Dank!

5/51 abgegebene Stimmen

Bjørn

Autor, Unternehmer, IT-Spezialist, Hobby-Selbstversorger, Organisator, der Denker, Fotograf, Webdesigner Lieblingsthemen: Garten, Vorräte, selber machen, Kompost
Back to top button
Close
Close