BlogGartentagebuch

2019 Mai – Gewächshaus / Folientunnel wird aufgebaut

Wenn auch hart an der Grenze zum Wetter und der Jahreszeit, aber auch immer noch rechtzeitig, um in dieser Gartensaison durchzustarten. Die ganzen Setzlinge und Anzuchten drängeln quasi auch schon, ins Beet zu kommen. Die Eisheiligen sind durch, und eigentlich steht dem dann auch nicht mehr viel im Wege. Gut das Wetter spielt schon ein bisschen mit. Aber, aber Stück für Stück. Jetzt kommt der Folientunnel aufs Land.
Auf einem Kleinanzeigen Markt habe ich mir, von einer alten Baumschule ein gebrauchtes Gewächshaus rausgeholt. Hier kann man ab und zu wirklich Glück haben, ich hatte doppeltes Glück. Wollte der örtliche Leihwagen Anbieter für ein 7,5t LKW an diesem Tag nur rund 50 Euro haben + Sprit. Gesagt getan, Baumschule wir kommen. Ich bekomme es nicht mehr ganz genau zusammen, aber wir haben mitgenommen circa: 11 Bögen, 1 Tür, 24 Bodenanker, ein Kirschbaum für rund 220 Euro. Dafür lohnt es sich dann auch mal kurz ein LKW anzumieten. Der Kirschbaum, eine Wildkirsche war quasi ein Goodie, nach einem längeren Gespräch mit dem Baumschulen Besitzer vor Ort. Man kann immer überrascht werden und nette Menschen kennen lernen bei solchen Aktionen.

Gebrauchte Gewächshäuser eine Option?

Definitiv in meinen Augen. Unser obiges Beispiel zeigt es recht deutlich. Die Rundbögen sind meist aus verzinktem Stahl und damit recht wetterfest. Selbst wenn nicht, halten solche Rundbögen durchaus 10-20 Jahre und länger. Gewächshausfolie kann und sollte neu bestellt werden, hier hilft der Online Versandhandel aber schaut durchaus mal um die Ecke beim Handwerker vor Ort. Die Bodenanker muss man sich einfach anschauen. Auch wir hatten rostige dabei, aber wenn es sich nicht im fortgeschrittenen Stadium befindet ist alles ok. Ansonsten hilft auch hier der Versandhandel oder Gewächshaus Bauer vor Ort weiter.

Fazit: Neu kostete in unserm Beispiel rund 10x mal mehr. Wer sich ein wenig handwerklich betätigen kann, hilft hier seiner Geldbörse oder kann vielleicht noch ein weiteres Projekt umsetzen. Wir sagen ja zu gebraucht und weiter verwenden…!

Vorarbeiten

Ich bin bestimmt 5 mal mit dem Traktor und der Fräse über die Erde gegangen, und habe abwechselnd Steine abgesucht und abgesammelt, dann die Erde vom Wetter und Regen wieder etwas sacken lassen. Dann wieder von vorne mit Traktor und Fräse drüber. So habe ich die größten Steine heraus geholt und die Rasensoden quasi klein gehackt und untergehoben. Der Boden ist äußerst fein und locker geworden. Es ist schon fast schade beim Aufbau drüber zu stampfen, aber wat mut das mut.

Im Groben habe ich eine Fläche von knapp 20×6 m gefräst (3-4 Traktor Spuren) und wie oben beschrieben vorbereitet. Anschließend habe ich eine Fläche von 12x6m abgesteckt und so ausgerichtet wie es sich optisch gut in das Land fügt. (Bisschen rechts, bisschen links, bisschen hier bisschen da…. 😉 ) Warum ich jetzt 8m mehr gefräst habe als benötigt? Rund 2m für den Eingangsbereich den ich noch gestalten möchte, und den ihr auch benötigt, je nach dem wie die Gewächshaustür aufgehen und schwingen soll. Und die restlichen ~6x5m benutzen ich für ein weiteres Gemüsebeet, quasi vor der “Tür”. Ich denke mal das es eine Kartoffel-Erbsen-Bohnen Mischung wird.

Ziel wird eine Gewächshaus / Folientunnel Grundfläche von 10m Länge und 5,50 Breite. (~50-55qm Anbaufläche unter Folie.) Wie oben beschrieben, habe ich an jeder Längsseite rund 25-30cm Platz gelassen. Hier wird später die Folie befestigt, und ihr habt etwas Spiel die Anker auszurichten und in den Boden zu schlagen.
Auch wenn ich selbst eher mal den Daumen anlege und das “passt-schon” Maße benutze, kann ich bei so großen Längsseiten nur ein Lotfaden oder Mauerschnur empfehlen. Es ist einfacher, beim Aufbau eine Orientierung zu haben, und es zumindest grob auszurichten. Ich finde es nicht so einfach auf dieser Länge einzuschätzen. Gerade weil die Bögen nicht die handlichsten sind, hilft es enorm eine Mauerschnur zu nutzen.

benötigtes Material für ein Folientunnel / Gewächshaus

in unserem Beispiel für 10×5,50m = ~50-55qm Grundfläche

  • 7x Rund-Bögen – 5,50m breit (circa je 1,50m Abstand zueinander)
  • 1x Gewächshaus Tür (bei uns einfach, ganze Tür, 1m Abstand zum nächsten Bogen)
  • 16x Boden-Anker (zum einschlagen oder Eindrehen)
  • (2-4 Bodenanker als Ersatz, es geht immer etwas schief und ihr braucht bestimmt noch 2 für andere Dinge 😉 )
  • 10x16m Gewächshaus Folie – UV4 oder UV5 beständig, reißfest
  • optional Schattiernetz: 10x10m
  • xx Klemmschellen
  • xx m Klemmschlauch (auch bekannt als Saugschlauch aus dem Garten)
  • m Klebeband
  • Gehwegplatten oder Gewächshausplatten für den Fußsteg
  • (Mauerschnur, Einschlaghammer,…)

 

Gewächshaus Folie – Maße kurz erklärt

10m Länge bedeutet: 10m + (2×2,50m) Höhe + 1m Ersatz = 16m Länge

5,50m Breite bedeutet einen Kreis Umfang von U= 17.27876m // Wir haben aber nur einen halben Kreis, also geteilt durch 2= U*1/2 = 8,63938m also ~8,64m
8m breite Gewächshausfolie wird zu kurz. Uns würden jetzt schon rund 32cm auf jeder Seite fehlen. Im Handel sind 8m breite oder 10m breite erhältlich. Daher fällt unsere Wahl auf 10m Breite. Ihr benötigt ungefähr einen halben Meter zusätzlich auf jeder Seite, wenn ihr die Folie eingraben wollt.

8,64 + 1,00 = 9,64 m breite erforderlich für ein 5,50m breites Folientunnel Gewächshaus >> 10m breite GewächshausFolie

Folientunnel aufbauen

Kurz gesagt, mit 2 Personen also 4 Händen ist es einfacher. Mit 3-4 Personen entsprechend noch einfacher. Aber ganz ehrlich, habe ich es mir auch schwieriger vorgestellt alleine aufzubauen. Einzig bei der Gewächshaus Tür sind 4 Hände sinnvoller. Es geht auch alleine, aber jesus, das Teil wiegt schon ein bisschen mehr….

Wenn ihr ungefähr einen rechten Winkel mit der Maurerschnur ausgelotet habt, und euch klar ist wo das erste Element hinkommt, geht es schon los. Genau gegenüber werden die beiden Bodenanker versenkt. Durch die Maurerschnur habt ihr automatisch den richtigen Abstand zueinander und dann geht es in 1,50m Abständen weiter. Ich habe jedes Element einzeln gemacht. Also eingeschlagen und dann aufgestellt. Ihr seht recht schnell, mit etwas Abstand, ob das gesamte Gewächshaus einigermaßen passt oder ob einzelne Elemente zu hoch oder niedrig sind. So könnt ihr gleich nachsteuern und das ganze etwas ausrichten.
Einzig die Gewächshaus-Tür habe ich mit 1m und nicht mit 1,50m Abstand zum vorherigen Bogen im Boden verankert. Hintergrund ist das ich das Tür Element, irgendwie fixieren möchte mit dem nächsten Element.

Aufbau Tipps

  • testet vorher, ob die Bodenanker in die Bögen passen. Wenn die Anker erst im Boden sind…
  • Mit einem Zelt-Hering kann man die Bögen leicht von unten auskratzen
  • Bodenanker = Stahl staucht sich bei kräftigen Stößen. Benutzt entweder eine Einschlaghülse oder verwendet ein Extra-Bodenanker nur zum einschlagen und tauscht den eigentlichen Bodenanker dann aus.
  • Benutzt eine Maurerschnur für die Ausrichtung der Seiten, es ist einfacher
  • habt 2-4 Bodenanker Ersatz, falls etwas passiert wie etwas bricht ab oder…
  • mit zwei Zollstöcken geht es etwas schneller pro Seite
  • stabilisiert die Tür und andere Kopfseite mit Eck- bzw. Querstreben

 

 





Wie hat Dir dieser Beitrag gefallen ?

Mach mit! Hilf uns mit Deiner Stimme 😉 Vielen Dank!

5/51 abgegebene Stimmen

Bjørn

Autor, Unternehmer, IT-Spezialist, Hobby-Selbstversorger, Organisator, der Denker, Fotograf, Webdesigner Lieblingsthemen: Garten, Vorräte, selber machen, Kompost
Back to top button
Close
Close