haltbar machenKochrezepteOsternRezepteselber machen

Soleier selber machen

gekochte Eier haltbar machen und einlegen in Salzsud

Rezept – Soleier selber machen

Inhaltsübersicht

  • Was sind Soleier
  • Soleier selber machen – klassisches Rezept
  • Soleier servieren / essen
  • Rezeptvarianten

 

Was sind Soleier?

Soleier sind in Salzlake eingelegte und hartgekochte Eier, die später mit Senf, Öl, Essig und Gewürzen serviert werden. Wenn Du mehr über die Herkunft und Tradition von Soleiern erfahren möchtest, schaue bitte hier weiter.

 

Soleier selber machen – klassisches Rezept

Zutaten für ca. 10 Eier / Soleier

  • 10 Eier
  • 50 Gramm Salz (Achtung kommt auf die Gefässgrösse an, ggf. mehr)
  • 1 TL Zucker
  • 1TL Pfefferkörner / frischer Pfeffer
  • 1 TL Kümmel
  • 2-3 Stück Piment
  • ¾ – 1x Schale einer braunen Zwiebel (zum auskochen)
  • ¾ – 1x Lorbeerblätter

zum servieren

  • Senf
  • Essig
  • Öl
  • Pfeffer / Salz
  • 1 Esslöffel (ggf. + 1 Teelöffel)

 

Soleier selber machen – Zubereitung

  1. Eier hart kochen: Die Eier auf der Unterseite an piksen. Hierdurch wird verhindert das die Eier beim Kochen platzen.
  2. In einem ausreichend grossen Kochtopf Wasser zum Kochen bringen und die Eier in das kochende Wasser legen. Eier 10min kochen, bis diese hart sind.
  3. Eier abspülen und gründlich abschrecken. Eier abtrocknen.
  4. Jedes Ei auf einer Seite anschlagen, bis dieses leichte Risse bekommt. Durch diese Risse soll später die Salzlake (die sogenannte Sole) und die Gewürze einziehen können.
  5. Eier in einem entsprechend großem Glas aufschichten und anschließen den Sud, den Solesud herstellen:

 

Sud / Sole herstellen

  1. Salz, Pfefferkörner, Piment, Zucker, Kümmel, Lorbeerblätter, Zwiebelschale und 1 Liter Wasser aufkochen. So lange rühren, bis sich das Salz aufgelöst hat und eine starke Salzlösung entstanden ist, die sogenannte “Sole”.
  2. Sole vom Herd nehmen und abkühlen lassen, bis diese nur noch „warm“ ist, aber nicht mehr heiß und dampft.
  3. Den noch warmen Solesud über die geschichteten Eier gießen, bis alle Eier gut bedeckt sind.
  4. Mindestens 24 Stunden, besser aber 2-3 Tage im Kühlschrank (oder kühl im Keller) in der Sole ziehen lassen. Durch die Risse in der Eierschale zieht etwas Salz und das Aroma der Gewürze ins Ei ein. Die braune Farbe aus der Zwiebelschale zeichnet sich wie ein Marmormuster auf den Eiern ab, und geben den Soleiern ihr unverkennbares Muster
  5. Soleier servieren, essen und genießen:

 

Soleier servieren / essen

  1. Die fertigen Soleier mittig und längst aufschneiden, so dass ungefähr zwei gleiche Ei-Hälften entstehen
  2. Das feste Eigelb mit einem Teelöffel heraus hebeln und zur Seite legen (brauchen wir noch)
  3. In die Mulde des Soleies etwas Senf geben
  4. In die Mulde des Soleies zusätzlich etwas Öl + Essig dazu geben
  5. Würzen mit frischem Pfeffer und Salz
  6. Das Eigelb wieder oben drauf legen
  7. Guten Appetit!

 

Tipps

  • Der Kenner bereitet die Solei-Hälfte bereits auf einem Esslöffel vor, um dieses einfacher „transportieren“ zu können
  • Traditionell wird das Eigelb wieder „oben drauf“ gelegt. Bei mir ergibt das immer eine Sauerei, sorry aber unpraktikabel. Viel einfacher: 1 Teelöffel für das Eigelb + 1 Esslöffel für die Ei-Hälfte. Nebenbei lässt sich das so einfacher servieren 😉
  • Frische Kräuter wie Petersilie, Schnittlauch, Bärlauch geben dem ganzen noch ein bisschen Frühlings Pfiff, Bon Appetit.

 

Rezeptvarianten

kommt noch 😉

 

 

Redaktion: bp
Bildnachweis: #113700595 ©Björn Wylezich





Wie hat Dir dieser Beitrag gefallen ?

Mach mit! Hilf uns mit Deiner Stimme 😉 Vielen Dank!

0/50 abgegebene Stimmen

Bjørn

Autor, Unternehmer, IT-Spezialist, Hobby-Selbstversorger, Organisator, der Denker, Fotograf, Webdesigner Lieblingsthemen: Garten, Vorräte, selber machen, Kompost
Back to top button
Close
Close