Hühnerrassen

Schwedisches Blumenhuhn

Skånsk blommehöna bedeutet übersetzt Schonisches Blumenhuhn

Steckbrief

Herkunft  Schweden, aus der Region Schonen
Gewicht Hahn  ca. 2,5 – 3,5 kg
Gewicht Henne  ca. 2,0 – 2,5 kg
Legeleistung pro Jahr   rund 160-200 Stück
Gewicht Ei  50-60 gr.
Farbe der Eier  creme
erste Eier  nach ca. 22 Wochen
Bruttrieb  vorhanden, 60-70% – ab dem 2. Jahr
Flugfähig  vorhanden, elegante Flieger
Gefährdungsgrad
 – Nicht auf der roten Liste
– galt um 1970 nahezu ausgestorben
– nicht gefährdet
Besonderheiten  winterleger, robust, pflegeleicht, zutraulich, friedlich, Futtersucher, das typische Mottling (weiße Federspitzen)

 

Das schwedische Blumenhuhn ist eine recht pflegeleichte, neugierige und friedliche Hühnerrasse, bei guter bis sehr gute Legeleistung. Aber sie sind nicht zu unterschätzen. Kleine Wikinger. Sie sind sehr freiheitsliebend, eigenwillig und daneben sind sie sehr gute Flieger. Ich sage immer, sie respektieren meinen 2m Weidezaun. Aber akzeptieren tun sie es nicht immer. Sie hopsen leicht rüber, wenn sie wollen oder ihnen das Futter nicht passt. Und man kann buchstäblich zuschauen, wie sich die anderen Hühner das abkucken und dann nachmachen. Schwedische Blumenhühner halt. Kleine freiheitsliebende Wikinger…Hühner 😉.

 

Herkunft und Züchtung

Das Schwedische Blumenhuhn heißt auf schwedisch „Skånsk blommehöna“ – übersetzt „Schonisches Blumenhuhn“. Schonen ist eine historische Provinz im Süden Schwedens und gehörte bis ins 17. Jahrhundert mit zu Dänemark.
Das schwedische Blumenhuhn findet erstmals im 18. Jahrhundert Erwähnung, galt aber um 1970 bereits nahezu ausgestorben. Auf nur noch drei Höfen in der Provinz Schonen (Schweden), überlebte das „Skånsk blommehöna“ dank einer Erhaltungszucht von Liebhabern. Heute ist das schwedische Blumenhuhn wieder verbreiteter und gehört nicht zu den gefährdeten Hühnerrassen. Ganz im Gegenteil, es erfreut sich eigentlich gerade wegen seiner guten Legeeigenschaften, der Robustheit und einfachen Haltung, neben der Schwere, wieder vieler Liebhaber:innen. Sicherlich auch unter den Selbstversorgern 😉.

 

Haltung

Schwedische Blumenhühner brauchen Freilauf und Platz, sie sind gerne draußen an der Luft und picken umher. Man sieht ihnen buchstäblich die Zufriedenheit an, wenn sie durch den Garten streifen und sich ihr Futter suchen können.

Sie sind sehr gute Futtersucher und achten stets auf Fress- und Flug-Feinde. Eine Stallhaltung würde diesen wunderschönen Tieren nicht dauerhaft gerecht werden, ebenso wenig eine Volieren Haltung. Es ist grundsätzlich möglich, so nicht. Aber man merkt den Unterschied. Wer mal eine Stallpflicht einzuhalten hatte, wird wissen was ich meine.
Daneben sind sie auch sehr ansehnlich Hühner, in so einem Selbstversorger Garten, Bauernhof oder auf dem Land.
In der Haltung sind sie sonst recht unkompliziert. Sie lieben die Abwechslung, essen sonst aber eigentlich alles und sind recht wetter-robust. Wer ihnen aber eine Feinkostauswahl anbietet, muss sich nicht wundern, wenn sie dann auch anfangen auszusortieren.
Sie sind ansonsten gute Flieger und sitzen auch gerne mal auf Bäumen, Ästen oder hohen Kanten von einem Kompost zum Beispiel. Gutes Futter = gute Legeleistung.

Eier und Legeleistung

Schwedische Blumenhühner sind gute Eierleger. Ihre Legeleistung liegt bei 160-180 Eiern im Jahr. Einige Hennen kommen auch auf 200 Eier im Jahr, aber dann geht’s ihnen vielleicht auch pudelwohl.

Die Legeleistung nimmt etwas ab im zweiten Jahr, und ist im dritten und vierten Jahr immer noch bei etwas über der Hälfte, aus dem ersten Jahr. 80-100 sind keine Seltenheit. Es wird dahingehend öfters berichtet, dass schwedische Blumenhühner Hennen durchaus auf eine Legeleistung von bis 600 Eiern in den ersten vier Jahren kommen. Sie gelten damit als einer der legefreudigsten europäischen Hühnerrassen. Schwedische Blumenhühner sind Winterleger, d.h. sie legen auch im Winter Eier. Ab und zu nicht ganz so viel wie im Sommer, aber sie legen kontinuierlich weiter Eier in der Winterzeit. Gut für Selstversorger, die auch im Winter nicht auf ihre Eier verzichten möchten.

 

Merkmale und Eigenschaften

Schwedische Blumenhühner unterliegen keinem Rasse-Standard. Sie sind aber immer weiß gecheckt und haben teils mehrere Farben im Federkleid. Das typische Mottling (weiße Federspitzen) was auch auf als geflecktes, gechecktes Federkleid bezeichnet wird, ist ganz typisch für schwedische Blumenhühner. Die Grundfarben können sehr vielfältig ausfallen:

Äußeres Erscheinungsbild (nach der staatlichen schwedichen Genbank):

Die Grundfarben sind

  • schwarz,
  • braun
  • grau
  • blau
  • Wildfarben (erdtöne)
  • gelb
  • Die Federspitzen sind weiß und erzeugen das typische Blumenmuster (das typische Mottling)
  • Hähne tragen immer mindestens drei Farben in ihrem Gefieder

 

schwedisches Blumenhuhn
schwedisches Blumenhuhn

Im Prinzip ist jedes schwedische Blumenhuhn ein Unikat, und hat vor allem keine sich wiederholende Muster. Die Farben prägen sich nach der Mauser etwas stärker, und checken nach und nach aus. Mit der Legereif (nach ca. 6 Monaten) erhalten sie ihre volle Farbenpracht.

Schwedische Blumenhühner Hähne sind prinzipiell sehr farbenfroh. Viele Hähne werden speziell wegen ihrer bunten Farbenpracht in den Stamm dazu geholt um bewusst die Farbenpracht zu vervielfältigen. (Siehe oben, schwedische Blumenhähne haben immer mindestens 3 Farben im Gefieder)

Was nicht grundsätzlich selbstverständlich ist bei Hühnern, speziell bei Hähnen, ist die Haltung von mehreren Hähnen in einem Stamm. Das führt in der Regel zu Konflikten, bis hin zu schweren Kämpfen untereinander – gerade im Hühnerstall. Bei schwedischen Blumenhühner ist das halten mehrere Hähne im Stamm prinzipiell kein Problem, so lange genügend Platz und Auslauf vorhanden ist, tolerieren sie sich gegenseitig.

 

Besonderheiten

 

  • das typische Mottling = die weißen Federspitzen die mit zum blumigen Erscheinungsbild beitragen
  • Friedlich, robust, pflegeleicht
  • Futtersuche
  • gute und elegante Flieger, teils auch nach dem Stutzen

 

Woran erkenne ich, dass es sich nicht um reinrassige schwedische Blumenhühner handelt?

Ein buntes Gefieder deutet nicht automatisch auf schwedische Blumenhühner hin. Leider werden viele Blumenhühner als reinrassig in einschlägigen Kleinanzeigen Portalen angeboten, wohingegen sich aber Kreuzungen mit anderen bunten Rassen zeigen (z.B.) In der Tat ist das für den Laien schwer zu erkennen, sicher auch weil hier kein Rasse-Standard angewandt werden kann.

Kamm: Blumenhühner haben ausschließlich einen Einfachkamm, niemals Rosenkäme
Beine/Füsse: Sind ausschließlich gelb oder fleischfarben, niemals dunkel oder schwarz
Form: Blumenhühner haben eine typische Landhuhn Form. Der Schwerpunkt liegt immer vorne
Größe: Es gibt keine Zwergform oder Zwerghühner dieser Rasse
Färbung: Jede Form von Sperbung und oder wiederkehrende Säumung/Muster verrät eine Einkreuzung anderer Hühnerassen (z.B. Kennhühner, Sperber u.a.)

 

Quellen / Verweise

  • www.schwedischeblumenhuehner.de

 

Autor: bp
Redaktion: Firstlevel Media





Wie hat Dir dieser Beitrag gefallen ?

Mach mit! Hilf uns mit Deiner Stimme 😉 Vielen Dank!

5/53 abgegebene Stimmen

Bjørn

Autor, Unternehmer, IT-Spezialist, Hobby-Selbstversorger, Organisator, der Denker, Fotograf, Webdesigner Lieblingsthemen: Garten, Vorräte, selber machen, Kompost
Back to top button
Close
Close